TheToothfairy

Gedankliches Zähneziehen deluxe!
 

Links

Letztes Feedback

Meta





 

Tag 4 - Does and Don'ts des 'Straight Edge'

Guten Tag, Welt und Bewohner!

Heute dachte ich mir, könnte ich mal ein bisschen darüber erzählen, auf was alles beim 'Straight Edge' verzichtet wird und werden kann - denn 'Straight Edge' sollte ein Wollen sein, kein Müssen!

Alkohol
Der Konsum von Alkohol gehört zu den ursprünglichen Don'ts des 'Straight Edge'. Hierbei wurde hautsächlich auf übermäßigen und ausartenden Alkoholkonsum und schlussfolgernde Selbstzerstörung abgezielt, letztendlich schließt es den gesamten Konsum von Alkohol und alkoholhaltigen Lebensmitteln als Rauschmittel aus. (Anmerkung: ob Alkohol nun zum Kochen und Backen verwendet werden "darf", liegt in der eigenen Schmerzgrenze des Individuum. Einige sprechen dafür, andere dagegen.)

Bodymodifications
Da 'Straight Edge' an die Hardcore- und Punkszene angelehnt ist, sind Bodymodifications bei vielen sXe'lern ein Muss; sind es Piercings, gefärbte Haare, Tattoos, oder extremeres wie Cuttings, Brandings oder anderes. Dennoch sind Bodymods kein wesentlicher Bestandteil der Szene, ebenso wenig wie eine anderweitige Szenezugehörigkeit.

Drogen
Das Einnehmen von Drogen gehört nicht zur ultimativen Three-Step-Formular, dennoch gilt, anhand des namengebenden Liedes 'Straight Edge' der Band 'Minor Threat', der Konsum illegaler Drogen als Haupt-Don't der 'Straight Edge'-Bewegung. Hauptsächlich wird hierbei auf wahrnehmungsverändernde und zerstörerische Drogen abgezielt. (Auch hier scheiden sich die Geister, was nun erlaubt sei und was nicht; während einige sXe'ler nur darauf bedacht sind, keine illegalen Drogen zu konsumieren, verzichten andere ebenfalls auf Koffein und andere Pusher bis hin auf möglichst jeden schädlichen, chemischen Zusatzstoff in den Produkten.)

Gewalt
Gewaltverherrlichendes und -ausführendes Verhalten gegen Menschen außerhalb der Szene war nie ein beabsichtigter Aspekt gewesen; dennoch entwickelte sich, durch Missverständnisse geprägt, zunehmende Gewaltbereitschaft innerhalb der Szene und besteht auch heute noch in diversen Gruppierungen.

Musik
'Straight Edge' entstand aus Musik und ist auch heute noch sehr musikbezogen. Althergebrachte Bands orientieren sich an Punk und Hardcore und spielen 'Straight Edge', mittlerweile gibt es aber auch diverse anders orientierte Bands, die sich lyrisch mit 'Straight Edge' auseinander setzen. Es lohnt sich allemal, sich mit verschiedenen Bands auseinander zu setzen und sXe-Konzerte als Dreh- und Angelpunkt zu nutzen, um neue Leute und Gleichgesinnte kennenzulernen, aber es sollte (meiner Meinung nach) kein Pflichtprogramm sein.

Rauchen
Rauchen gehört ebenso zu den Ursprungs-Don'ts und bezieht sich (meines Wissens) auf jegliche Arz des Tabakkonsums und der Vergiftung des eigenen Körpers.

Religion
Religion war kein ursprünglicher Bezugspunkt der Szene, dennoch entwickelten sich unter bestimmten Voraussetzungen religiös orientierte Gruppierungen. Nichtsdestotrotz ist 'Straight Edge' nicht auf religiöse Fundamente gebaut.

Sex
'No Sex' ist ein elementarer Bestandteil der Three-Step-Formular und sorgte für zahllose Diskussionen und Spaltungen innerhalb der Szene; nach Aussage und Stellungnahme des Sängers Ian MacKaye sollte diese Phrase keineswegs auf eine lebenslange Abstinenz und Enthaltsamkeit abzielen, sondern lediglich von One-Night-Stands und schnellem Sex mit häufig wechselnden Partnern abraten. (Trotz dieser Stellungnahme blieben diverse Gruppen bestehen, welche sich an eigene Interpretationen orientierten, u.a. völliger Abstinenz oder Enthaltsamkeit vor der Ehe.)

Vegetarischer/Veganer Lebensstil
Vegetarismus und Veganismus gehören ebenfalls nicht zu den ursprünglichen Idealen des 'Straight Edge'. Auch wenn es heutzutage weit verbreitet ist, muss auch hier jeder für sich selbst entscheiden, ob und wie weit er/sie auf tierische Produkte verzichten und dies in das 'Straight Edge'-Sein miteinbeziehen möchte.

X-Symbol
Das X-Symbol auf Handrücken, Kleidung oder als Tattoo ist ein einhergehendes Zeichen der 'Straight Edge'-Szene, insbesondere, wenn sXe'ler sich an der Hardcore- und/oder Punk-Szene orientieren. Dennoch gibt es durchaus Menschen, die 'Straight Edge' leben, sich aber nicht mit der ursprünglichen Szene und dem X-Symbol identifizieren wollen. Es ist also jedem selbst überlassen, ob er/sie das X offenkundig tragen möchte, oder nicht.


Mensch erkennt einmal mehr, wie stark 'Straight Edge' auf eine eigene Interpretation diverser Phrasen gebaut ist - es ist lediglich wichtig, keine der in Lied- oder Textmaterial aufgeführten Ideale als strikte Regeln zu betrachten. 'Straight Edge' hat kein festgelegtes Regelwerk und bietet somit jedem genug Freiraum, einen eigenen Lebensstil zu kreieren.

Ich denke, vorerst langt das auch für diesen Eintrag - mehr in den nächsten Tagen!

Liebe Grüße an euch dort draußen,
TheToothfairy

4.1.14 11:27

Letzte Einträge: #24, Vegan kochen - leicht gemacht, #25, Tag 9 - Meine persönliche Einstellung, #26, Ich lebe noch!

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen