TheToothfairy

Gedankliches Zähneziehen deluxe!
 

Links

Letztes Feedback

Meta





 

Ich lebe noch!

Hey Leute, ich lebe auch noch!
Ich musste mir die letzten Tage eine kleine Auszeit nehmen (und bis nächste Woche werde ich auch nicht wirklich viel schreiben können), da ich erst am Sonntag wieder nach Hause kam - aber ich hoffe, dass sich das bald ändern wird.

Aber ich bin ziemlich glücklich, wieder bei meiner Familie zu sein und merke einfach total, wie viel Mühe und Gedanken sich besonders meine Mutter macht. Erst heute war sie mit mir Kosmetika einkaufen (ihr dürft euch also über ganz viele neue Einträge freuen ) und hat wirklich aktiv mit mir geschaut, welche Produkte vegan sind und welche nicht. Ich werde wohl auch demnächst anfangen, ein paar vegane Rezepte auszuprobieren und noch einiges mehr.

Ich freue mich jedenfalls, bald (hoffentlich) wieder mehr schreiben und euch an allem teilhaben lassen zu können.

Alles Liebe und bis bald,
TheToothfairy

14.1.14 21:14, kommentieren

#26

Koffer sind gepackt, Ticket liegt Griffbereit, morgen geht's auf nach Deutschland!

10.1.14 13:45, kommentieren

Tag 9 - Meine persönliche Einstellung

Einen guten Abend wünsche ich euch!

Ich dachte, dass es heute vielleicht Zeit wäre, darüber zu berichten, was 'Straight Edge' für mich bedeutet, was für mich dazu gehört und wovon ich ganz klar Abstand nehme.
Wie in vorherigen Einträgen immer wieder erwähnt, ist 'Straight Edge' in meiner Sichtweise etwas sehr persönliches , dessen "Grad" jeder, der sich dafür entscheidet, selbst für sich bestimmen muss. Von daher entspricht meine Auffassung keinen allgemeingültigen Regeln, denn diese existieren ganz einfach nicht. "Individuumsabhängig" beschreibt es, denke ich, mitunter am besten.

Alkohol ist für mich ein No-Go, erstens, da "No Alcohol" ganz klar zur Three-Step-Formula gehört und zweitens, ich auf jeden Fall Abstand zu Alkohol als Rausch- und/oder Genussmittel gewinnen will. Allerdings werde ich wohl auch weiterhin Alkohol zum Kochen und Backen verwenden, immerhin wirkt es, in den richtigen Mengen dosiert, nicht berauschend. Ich möchte einfach auf Parties gehen und mich mit Leuten unterhalten, ohne dafür wertvolle Gehirnzellen einbüßen zu müssen oder nur ab Konsummenge X "dazuzugehören". Das habe ich, mit den richtigen Leuten, einfach nicht (mehr) nötig.

Zigaretten und andere Tabakwaren kommen für mich auch nicht in Frage. Für mich hat es einfach keinen Coolnessfaktor, nach dem Zeug zu stinken, denn der Körper stößt die aufgenommenen Geruchs- und Giftstoffe in Verbindung mit dem herkömmlichen Körpergeruch aus. Sprich, der gesamte Eigengeruch des Menschen verändert sich auf, für mich, unangenehme Art. Zumal es schlichtweg Gift für den Körper ist. Will ich nicht, brauch ich nicht, mach ich nicht!

Drogen sind für mich ebenfalls ein klares 'Nein' - zumindest (größtenteils) illegale Drogen, egal ob pflanzlicher oder chemischer Basis. Ich brauche keine Substanzen, um mich für einen Moment gedanklich außerhalb des normalen Raum-Zeit-Kontinuums zu bewegen und finde es auch weniger lustig, Menschen an Drogen kaputt gehen zu sehen. Für mich zählen dazu ebenfalls Energydrinks (zumal mir schon vom Geruch alleine schlecht wird) und Medikamente. Ich verzichte größtenteils und nach besten Möglichkeiten auf Medikamente und bevorzuge Selbstheilung, Ruhe und gesunde Ernährung, um lästige Wehwehchen zu beseitigen. Das einzige, was ich noch zu mir nehme, ist Koffein in Form von gutem Kaffee und diversen Teesorten. Aber da zählt für mich alleinig der Genuss des Getränkes, als die pushende Wirkung.

Sex... dieses ach so verpönte Thema, welches doch durch steigende Quoten wie "YOLO" immer mehr an Beliebtheit und Schnelligkeit gewinnt. Es macht mich manchmal traurig, wie schnell und leichtfertig sich manche Menschen One Night Stands und ähnlichem hingeben. Emotionen bleiben total auf der Strecke, alle heulen nur rum, weil sie keinen anständigen Partner abbekommen. Irgendwie kein Wunder, oder? Ich jedenfalls bin schlichtweg nicht der Typ Mensch für schnelle und einmalige "Abenteuer" und finde den Gedanken weniger toll, erregend, was auch immer, mich meinem temporären Partner nicht auch mit meinen ganzen Gefühlen hingeben zu können. Alles ziemlich oberflächlich. Sex ist was tolles, jeder sollte seinen Bedürfnissen nachkommen können, solange diese niemandem schaden - aber ohne Gefühle geht für mich nichts.

Und zu guter letzt:
Veganismus gehört für mich nicht direkt zum 'Straight Edge' - jedenfalls kann ich mich selbst nicht so ganz mit 'Vegan Straight Edge' identifizieren. Es ist eigentlich mehr Zufall, dass ich beide Projekte zur selben Zeit gestartet habe. Für mich gehört Vegetarismus/Veganismus indirekt dazu, dennoch möchte ich mich dadurch nicht in irgendwelche kleinkarierte Schubladen stecken (lassen) - und wenn es Menschen gibt, die sagen, dass diese Ernährungs- und Lebensweise für sie als Individuum nicht zum 'Straight Edge' gehört, akzeptiere ich das ebenfalls.

So... ich hoffe, ich konnte euch einen guten Einblick in meine persönliche Einstellung zum 'Straight Edge' verschaffen. Bedenkt nur immer wieder, dass jeder für sich selbst entscheiden muss, wie weit er/sie gehen möchte - und ab wann persönliche Grenzen gesetzt werden.

Bis zum nächsten Mal,
TheToothfairy

9.1.14 16:53, kommentieren

#25


(Google Images)

9.1.14 15:34, kommentieren

Vegan kochen - leicht gemacht

Hallo liebe (werdenden) Veganer/innen und Menschen, die einfach mal etwas Neues ausprobieren wollen.

Nach meinem letzten Geschreibe mit meiner Mama habe ich mir etwas vorgenommen: ich möchte von nun an viel öfter mit ihr zusammen kochen und neue Dinge ausprobieren - das kommt nicht nur unserem Vorsatz, gesünder und bewusster zu essen, zugute, sondern auch meinem angehenden veganen Leben. Und ich freue mich jetzt schon total darauf!

Außerdem wäre dies auch die optimale Gelegenheit für mich, zu zeigen, wie einfach vegan kochen doch sein kann.
Daher möchte ich euch heute meine 3 Lieblings-Rezepteblogs vorstellen, welche einfach alles "Unmögliche" möglich machen.
(Ich denke, mit der Zeit werde ich auch weitere Blogs und Kochbücher aufstöbern, die ich dann liebend gerne hier vorstellen werde. )

The Vegan Way ist ein unglaublich toller und schön aufgebauter Blog von Maria, welche sich momentan leider eine Auszeit vom Bloggen genommen hat. Das ist aber nicht weiter schlimm, denn auf ihrem Blog findet ihr eine Vielzahl an Rezepten und Tips für Ernährung und Lifestyle. Schaut unbedingt vorbei!

Auf Vegan kochen mit Ente findet ihr Rezepte am Mass und Infos über ente's Soli-Kochbuch - reinschauen, nachkochen, wohlfühlen!

Vegan CooKing bietet ebenfalls eine Unmenge an veganen Rezepten zum Nachkochen, auf dem, nach Möglichkeit, wöchentlich neue Rezepte veröffentlicht werden. Geführt wird dieser Blog von Teddy, dem ich es zu einem großen Teil zu verdanken habe, mich endgültig für den veganen Lebensweg entschieden zu haben. Danke, Senpai!

Wer sich einfach mal ein bisschen durch die veganen Blogs der Onlinewelt klickt, wird schnell merken, das vegan kochen (und leben) gar nicht so schwer ist - und erst recht nicht eintönig und fad!

In diesem Sinne hoffe ich, vielleicht ein paar von euch neue Inspirationsquellen geliefert zu haben.

Vegan essen = bunt essen!
Eure TheToothfairy

9.1.14 14:27, kommentieren